Essen auf erlebnispädagogischen Klassenfahrten

Wir legen sehr großen Wert auf das Essen und die Verpflegung während unseren Klassenfahrten. Dabei sind uns grundsätzlich drei Dinge wichtig: Reichlich, hochwertig und lecker!

Seit über 20 Jahren sind wir überzeugt vom Konzept „Selbstversorger“. Denn gemeinsames Schnippel in der Küche fördert nicht nur soziale Kompetenzen, sondern die Schüler*innen lernen hier noch ganz nebenbei Kochen.

Wir haben auch schon Dankesbriefe von Eltern erhalten, die begeistert waren dass ihre Kinder so ganz nebenher auch für die heimische Küche Neues gelernt haben ☺

Auch beim Essen wollen wir Erlebnispädagogik bieten. Sie und Ihre Klasse sind eingeladen, sich an einer „halb-vegetarischen“ Woche zu versuchen. Sich, vom leckeren Essen überraschen zu lassen. )

Unser Essen auf erlebnispädagogischen Klassenfahrten im Überblick

Selbstversorger
vorwiegend vegetarisch
nach Schüler-Wünschen
überwiegend Bio-Qualität
regionale Bezugsquellen
wenig Süßigkeiten

Vegetarisch und selbstgekocht

Wir kochen das Essen mit den Schüler*innen selbst. Vor der Fahrt erhält Ihre Klasse eine Wunschliste. So können Ihre Schüler*innen – anders als in einer Jugendherberge – den Essensplan selbst mitgestalten. Hinzu kommt, dass die Schüler*innen selbstgekochtes Essen viel lieber futtern, als wenn es vom “Präsentierteller” am Buffet kommt.

Standard sind bei uns 3 Mahlzeiten täglich, wobei zwischen den Mahlzeiten immer frisches Obst und rund um die Uhr Getränke zur Verfügung stehen. Wenn wir unterwegs sind oder auch vor der Rückreise, bieten wir immer die Gelegenheit, Lunchpakete zu packen.

Sollte die Klasse den starken Wunsch nach einem Stück Fleisch oder Wurst haben, können wir an einem Abend Grillen oder am Lagerfeuer braten. Das Fleisch dazu kaufen wir dann auf Bestellung und möglichst bei einem regionalen Metzger. Viele unserer Trainer*innen bieten gerne auch ein „Erlebnis-Überraschungsessen“ an, dass sie für die Gruppe zubereiten. Für viele Schüler*innen ist das ein absolutes Highlight, nicht nur kulinarisch!

WIr legen großen Wert auf leckeres Essen auf Erlebnispädagogischen Klassenfahrten
Lagerfeuerküche ist ein beliebtes Thema auf erlebnispädagogischen Klassenfahrten

Saftschorle, Wasser und Tee

An Getränken stehen bei uns rund um die Uhr Saftschorle, Wasser und Tee für die Schüler*innen bereit. Aufgrund der Erfahrung, dass Kinder und Jugendlichen bei uns körperlich aktiver sind halten wir immer wieder zum Trinken an.

Die Säfte, die wir anbieten, sind keine Nektare, sondern Direktsäfte mit 100% Fruchtgehalt. Bei Klassenfahrten, die von unserer Freiburger Filiale aus bedient werden, stammen die Säfte von der Familien Jung – natürlich BIO und ohne unnötige Zuckerzusätze.

Auf zuckerhaltige Getränke (Cola, Limonade,…) verzichten wir bewusst. Das Quellwasser, über das viele der Höfe glücklicherweise noch verfügen, ist von außerordentlich guter Qualität und wird regelmäßig getestet.

Bio-Qualität und regionale Bezugsquellen

Der Großteil unserer Nahrungsmittel stammt aus dem Bio-Großhandel sowie von regionalen Hofläden (unter anderem dem St. Georgener Hofladen und dem Baldenweger Hof). Was es dort nicht gibt, kaufen wir im Einzelhandel vor Ort.

Grundsätzlich bevorzugen wir Bio-Lebensmittel oder gleichwertige regionale Ware von lokalen Produzenten. Dennoch sollen unsere Klassenfahrten für möglichst alle bezahlbar sein. Dabei wagen wir den Spagat, zwischen bezahlbar und hochwertig. Durch Kooperationen mit lokalen Produzenten halten wir unser Essen nachhaltig und die Preise so niedrig wie möglich. So haben wir sogar einen „eigenen“ Imker aus dem Freiburger Umland, der in der Hauptsaison praktisch nur N.E.W. beliefert.

Indoor oder Outdoor- alle werden satt!

Warum vegetarisches Essen?

Es geht uns bei unseren Klassenfahrten um hochwertiges, gesundes Essen, das die Schüler*innen mit Energie für die erlebnispädagogischen Aktionen versorgt. Auf unechtes „Convenience-Food“, Fertigprodukte und Glutamatbomben verzichten wir ganz. Wir sind keine dogmatischen Vegetarier. Jedoch kochen wir aus politischen, ernährungswissenschaftlichen und ethischen Gründen vorwiegend vegetarisches Essen. Wir wollen auch beim Essen neue Ideen, Anreize und Erlebnisse bieten.

Leider wird vegetarisches Essen gelegentlich missverstanden:

  • Vegetarisch bedeutet nicht gleich “billiger”. Meist ist aufgrund der hohen Qualität zum Beispiel des Käses, der Preis im Vergleich zu „konventionellem“ Essen etwas höher. Die Philosophie dabei ist: Wenn Fleisch, dann lieber seltener – dafür hochwertig und aus guten, verlässlichen Quellen!
  • Vegetarisch bedeutet nicht, dass es nur Beilagen gibt. Unser Essen ist mindestens genauso deftig, herzhaft und lecker wie jedes „konventionelle“ Essen auch. Lediglich die Zubereitung braucht manchmal etwas mehr Zeit und etwas mehr Wissen um das Thema Essen generell.
  • Wir ersetzen Fleisch durch leckere und gesunde Alternativen. Zum Beispiel durch Tofu-, Soja- oder Lupinenprodukte. Zudem bieten wir Essen an, das sowieso ohne Fleisch auskommt – und davon gibt es eine ganze Menge. Oft merken die Schüler*innen noch nicht einmal, dass die Bolognese nicht mit Fleisch, sondern mit Sojaschnetzeln zubereitet wurde. 🙂

Wie finden das die Schüler *innen?

Die meisten Schüler*innen lieben es, selbst zu kochen. Das Schnippel in der Küche, das Brutzeln, das Umrühren…. das Kochen selbst ist ein großes Erlebnis auf unseren Klassenfahrten. Beim Essen selbst beäugen sie manchmal zunächst das „gemüsige“ Essen kritisch. Aber wenn dann die ersten Mutigen probiert haben geht’s oft ganz schnell – und die Töpfe sind leer! 🙂

Natürlich kann auf Wunsch, z.B. bei einem Grillabend, auch Fleisch auf den Teller kommen, welches wir dann beim örtlichen Metzger frisch einkaufen. Doch selbst hier: Es ist immer vom bestellten Fleisch noch etwas übrig. Ganz einfach weil die Mägen voll mit gefüllten Champignons, überbackenem Fetakäse, gegrillten Gemüsepäckchen, Stockbrot und den diversen Salaten sind, die wir zusätzlich anbieten.Wie wäre es also mal mit einem mutig- erlebnispädagogischen vegetarischen Grillabend?

Bei uns können immer alle alles essen. Viele Schüler*innen essen aus religiösen Gründen kein oder nur bestimmtes Fleisch. Hier punkten wir mit unserer vegetarischen Küche. Bei besonderen Diäten oder Allergien kaufen wir gerne auch spezielle Nahrungsmittel ein oder kochen ein „Extrasüppchen“.

Selbstgemachtes Essen auf Erlebnispädagogischen Klassenfahrten
Alle Helfen mit bei der Essenszubereitung auf erlebnispädagogischen Klassenfahrten

Warum nicht Burger, Hähnchen und Pommes?

Klar, das ist meist der erste Wunsch, grade bei jungen Klassen und würde bei Erfüllung vordergründig für Ruhe und Zufriedenheit sorgen. Aber: Das bekommen die Schüler*innen überall.

Wir wollen über den Tellerrand hinausschauen. Und das funktioniert und schmeckt 🙂 Wir haben über 20 Jahre und mit tausenden von Schüler*Innen Erfahrung gesammelt und für unser Essen durchweg ein sehr positives Feedback erhalten.

Oft ist es sogar so, dass die Kinder und Jugendlichen bemerken, dass sie sich nach ein paar Tagen Aufenthalt bei uns „besser fühlen“ – ohne genau zu wissen warum. Wir wollen Horizonte erweitern, auch beim Essen…

Menü